Organisationen, Unternehmen, Start-ups

Die Digi­ta­li­sie­rung löst seit Jahr­zehn­ten Dis­rup­ti­on aus und treibt so Wan­del vor­an. Unter­neh­men aller Bran­chen haben sich mit umfas­sen­den Ver­än­de­run­gen zu beschäf­ti­gen – Ant­wor­ten auf Fra­gen zu fin­den, die vor­her nie­mand gestellt hatte.

Grup­pen­in­tel­li­genz beschleu­nigt Unter­neh­men ange­sichts man­nig­fal­ti­ger, kom­ple­xer Aufgabenstellungen.

Meetings und Versammlungen – von Teams, Bereichen, Organisationen

Wie kommt man in der Hälf­te der Zeit sicher und kon­flikt­frei zu trag­fä­hi­gen Ent­schei­dun­gen? Mit dem Magic✯Meetings-Konzept.

Her­kömm­li­che Mee­tings genie­ßen offen­kun­dig gerin­ges Anse­hen. Eini­ge Umfra­gen und Stu­di­en bele­gen sogar, dass sie die Pro­duk­ti­vi­tät sen­ken. Der Qua­li­tät von Mee­tings und deren Kos­ten-Nut­zen-Ver­hält­nis wer­den uni­so­no schlech­te Noten attestiert.

Eine Dood­le-Stu­die aus dem Jahr 2019 kon­kre­ti­siert die immensen Schä­den durch nutz­lo­se Mee­tings. Allein für Deutsch­land läge der jähr­li­che Ver­lust im Jahr 2019 bei 64,7 Mrd. Euro. Laut Mei­nungs­mo­ni­tor des Fach­ma­ga­zins mana­ger­Se­mi­na­re hal­ten ledig­lich 5 % der Befrag­ten ihre Mee­tings für effi­zi­ent. Orga­ni­sa­ti­ons­psy­cho­lo­gen iden­ti­fi­zie­ren ein wei­te­res, ernst zu neh­men­des Phä­no­men, das soge­nann­te Mee­ting Reco­very Syn­dro­me (MRS). MRS ist die Zeit, die es braucht, sich von einem Mee­ting zu erho­len – bis man wie­der pro­duk­tiv wei­ter­ar­bei­ten kann.

Dabei sind Bespre­chun­gen und Ver­samm­lun­gen essen­zi­ell für Orga­ni­sa­tio­nen – wenn gemein­sam ent­schie­den wer­den soll. So könn­ten sie zu einer erheb­lich mehr Fle­xi­bi­li­tät und höhe­rer Moti­va­ti­on bei­tra­gen. Vor­aus­set­zung wäre, schlan­ke Abläu­fe und Metho­den anzuwenden.

Meetings als Ort produktiver Entscheidungen

In nur 45 Minu­ten von der Auf­ga­be über die Ideen­samm­lung zu einem qua­li­fi­zier­ten Mei­nungs­bild kom­men – und damit einer Basis für die gemein­sa­me, fun­dier­te und trag­fä­hi­ge Ent­schei­dung. Das ist es, was das Magic✯Meetings-Konzept garantiert.

Die Band­brei­te der Themen:

  • Visio­nen, Stra­te­gien, Pro­duk­te & Inno­va­tio­nen entwickeln;
  • Nach­fol­ge und Unter­neh­mens­über­gang sicher gestalten;
  • Kol­la­bo­ra­ti­ve, par­ti­zi­pa­ti­ve Metho­den einführen;
  • Ent­schei­dungs- und Team­kul­tur verbessern;
  • Kon­flik­te und Pro­ble­me beheben;
  • Digi­ta­ler Dis­rup­ti­on begegnen;
  • Feh­ler­quo­ten sen­ken und KVP integrieren.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu Magic✯Meetings und den ➜ Modu­len ab 45-Minu­ten Zeitaufwand …

Entscheidungs-Mentoring für Führungspersonen, Bereichs- und Personalverantwortliche

Meist haben sich Men­schen mit ihrer fach­li­chen Exper­ti­se für eine Füh­rungs­po­si­ti­on qua­li­fi­ziert – ohne dabei je Men­schen­füh­rung erlernt zu haben. Des­halb wird über­wie­gend auf rein sach­lich fach­li­cher Ebe­ne geführt – mit dem laten­ten Anspruch, die bes­se­rer Idee zu haben.

Gruppenintelligenz nutzen

Die Weis­heit der Vie­len für eige­ne die Füh­rungs­auf­ga­be zu nut­zen, ent­las­tet nicht nur per­sön­lich. Sie stellt eine soli­de, qua­li­täts­vol­le Mög­lich­keit dar, gemein­sam, trag­fä­hi­ge Ent­schei­dun­gen zu tref­fen – ob mit Teams oder allen Betrof­fe­nen. Gleich­zei­tig wird auf die­se Wei­se die Umset­zungs­mo­ti­va­ti­on gesteigert.

Unterstützung nutzen

Füh­rungs­per­so­nen sol­len schnell und weit­rei­chend ent­schei­den, ob es nun um unter­neh­me­ri­sche oder per­so­nel­le The­men geht. Unter­stüt­zen­de Hin­wei­se von bereits bekann­ten Per­so­nen fal­len dabei oft vor­her­sag­bar ähn­lich aus. Hier hilft, eine wei­te­re, zusätz­li­che Per­spek­ti­ve von außen zu nutzen.

Die indi­vi­du­el­len The­men und Ent­schei­dun­gen sind vielfältig:

  • Kar­rie­re- und Persönlichkeits-Entwicklung;
  • Digi­tal Leadership-Herausforderungen;
  • Kon­flik­te und Pro­ble­me bear­bei­ten und beheben;
  • Visio­nen, Stra­te­gien, Pro­duk­te, Inno­va­tio­nen delegieren;
  • Nach­fol­ge und Unter­neh­mens­über­gang planen;
  • Team­kul­tur, Kol­la­bo­ra­ti­on und Par­ti­zi­pa­ti­on verbessern;
  • Tech­ni­sche, ope­ra­ti­ve The­men aus dem betrieb­li­chen Alltag.

Zum ➜ Ent­schei­dungs-Men­to­ring ab 45 Minu­ten Zeitaufwand …

Referenzen

Auf Anfra­ge sind eini­ge mei­ner Kli­en­ten ger­ne bereit, über ihre indi­vi­du­el­len Erfah­run­gen und die Wirk­sam­keit mei­ner Arbeit zu spre­chen. Unter anderem …

  • Bereichs­lei­ter For­schung für Elek­tro­an­trie­be bei einem Maschinenbau-Weltmarktführer;
  • Geschäfts­füh­rer eines Toch­ter­un­ter­neh­mens des größ­ten deut­schen Logistikkonzerns;
  • Team­lei­ter in einem der größ­ten DAX-30-Konzerne;
  • Vor­stand einer mit­tel­stän­di­schen Branchengenossenschaft.

Was ande­re Men­schen über mei­ne Arbeit sagen?
Sie­he ➜ Referenzen …

Siche­re Kurz-URL ➜ https://​griq​.de/​E​A​78L