Erster Innovations-Workshop der Humburg Media Group

Wendepunkt zwischen Tradition und Zukunft von Medienlösungen

Was tun, wenn die Tugen­den von fünf Genera­tio­nen kein Erfolgs­ga­rant für die Zukunft sind? Vor die­ser anspruchs­vol­len Auf­ga­be steht Unter­neh­mer Wolf-Eber­hard Hain und sei­ne Medi­en­grup­pe HMG – und geht dabei neue Wege. Im August fand der Inno­va­ti­ons­work­shop mit Reprä­sen­tan­ten der ›Genera­ti­on Y‹ statt – im alten Tower des Bre­mer Flughafens.

Die struk­tu­rel­len Pro­ble­me der Druck­in­dus­trie kann man nur mit einer zukunfts­ori­en­tier­ten Aus­rich­tung beant­wor­ten. Die­ser Über­zeu­gung fol­gend, hat Wolf-Eber­hard Hain um das Druck­haus Hum­burg die HMG auf­ge­baut. Die Medi­en­grup­pe umfasst inzwi­schen zwei Dru­cke­rei­en, zwei Ver­la­ge und eine Agen­tur für Digi­ta­le Medi­en – mit Stand­or­ten in Bre­men, Ham­burg, Ber­lin, Mos­kau und Paris.

›Die Ent­wick­lung media­ler Inno­va­tio­nen ist das anspruchs­vol­le Ziel, auf das es die Unter­neh­men der Grup­pe und die Men­schen aus­zu­rich­ten gilt‹, meint Geschäfts­füh­rer Wolf Hain. Hier geht die Grup­pe neue Wege: Zum einen bei der Akti­vie­rung der Unter­neh­mens­syn­er­gien, zum ande­ren beim Inno­va­ti­ons­pro­zess – mit dem Düs­sel­dor­fer Grup­pen­in­tel­li­genz-Coach Tom Mül­ler.

Zum ers­ten Inno­va­ti­ons­work­shop ›HMG Think Tank‹ lud die HMG die nächs­te Genera­ti­on der Medi­en­nut­zer ein und ließ sich so durch den Blick von Außen unter­stüt­zen. Mit pro­fes­sio­nel­ler Beglei­tung und Mode­ra­ti­on durch zwei Coa­ches ent­wi­ckel­ten exter­ne Reprä­sen­tan­ten einer neu­en Genera­ti­on Ideen, wie neue, inno­va­ti­ve Medi­en­lö­sun­gen aus­se­hen können.

›Ich war erstaunt, wel­che Ergeb­nis­se die­se ers­te Ver­an­stal­tung erbrach­te‹, räumt Wolf-Eber­hard Hain ein. ›Jetzt gehen wir dar­an, die­se wert­vol­len Erkennt­nis­se in Lösun­gen umzu­set­zen und Pro­duk­te zu entwickeln.‹

Siche­re Kurz-URL ➜ https://​griq​.de/​Q​A​Gs1