Ergebnisse Gruppenintelligenz-Barometer September 2021

Grafische Darstellung der Ergebnisse: Gruppenintelligenz-Barometer September 2021 – Verkehrswende in den Großstädten
Ergeb­nis­se aus Sep­tem­ber 2021 – Ver­kehrs­wen­de in den Großstädten

Verkehrswende in den Großstädten

Das Grup­pen­in­tel­li­genz-Baro­me­ter frag­te im Sep­tem­ber 2021 die Mei­nun­gen ab zur Ver­kehrs­wen­de in den Groß­städ­ten. An der Umfra­ge haben 86 Per­so­nen teil­ge­nom­men. Wei­ter unten nun eine Erläu­te­rung der Ergebnisse.

Details

Fragestellung

Gefragt wur­de nach den Mög­lich­kei­ten, eine Ver­kehrs­wen­de in den Groß­städ­ten einzuleiten.

Optionen

Die zu bewer­ten­den Optio­nen lauteten:

  • Es wei­ter so lau­fen las­sen – nichts ändern.
  • Es der Poli­tik und deren Exper­ten überlassen.
  • CO₂-frei­e/ar­me Vehi­kel sub­ven­tio­nie­ren (wie z. B. Lastenräder).
  • Indi­vi­du­al­ver­kehr und Pend­ler einschränken.
  • Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen (z. B. 30 km/​h in Innenstädten).
  • ÖPNV- & Rad­we­ge­netz aus­bau­en und subventionieren.
  • Sharing-Kon­zep­te aus­bau­en und subventionieren.
  • Fuß­gän­ger­raum & ‑zonen ausweiten.

Umfrage & Teilnehmende

Die­se Mei­nungs­um­fra­ge lief im Sep­tem­ber 2021 und wur­de über die Social-Media-Kanä­le Lin­kedIn, Face­book, XING ver­brei­tet. An die­sem Mei­nungs­bild haben 86 Per­so­nen mitgewirkt.

Bewertungsverfahren

Zur Abfra­ge der Mei­nun­gen wur­de das Bewer­tungs­ver­fah­ren Sys­te­mi­sches Kon­sen­sie­ren (SK-Prin­zip) ver­wen­det. Die Teil­neh­men­den konn­ten jede der auf­ge­führ­ten Optio­nen mit 0 bis 10 Ein­wands­punk­ten bewerten. 

Die Ein­wands­punk­te (EP) ent­spre­chen in etwa die­ser Skala:

  • 0 Punk­te: Die Ideen, der Vor­schlag ist für mich okay – oder ich habe …
  • 1 – 3 Punk­te: leich­te Bedenken;
  • 3 – 6 Punk­te: mitt­le­re Bedenken;
  • 7 – 9 Punk­te: hohe bis schwer­wie­gen­de Bedenken;
  • 10 Punk­te: maxi­ma­le Beden­ken, gar Widerstand.

Ergebnisse

Die ange­ge­be­nen Zah­len­wer­te ent­spre­chen­de dem durch­schnitt­li­chen Grup­pen­wi­der­stand zu jeder Opti­on, wobei das Mini­mum (0 EP) 100 % Grup­pen­ak­zep­tanz ent­spricht so wie das Maxi­mum (10 EP) 0 % Gruppenakzeptanz. 

Die Rang­lis­te der zu bewer­ten­den Optio­nen in Pro­zent Gruppenakzeptanz:

  1. ➜ 81 %: ÖPNV- & Rad­we­ge­netz aus­bau­en und subventionieren;
  2. ➜ 77 %: Fuß­gän­ger­raum & ‑zonen ausweiten;
  3. ➜ 73 %: Sharing-Kon­zep­te aus­bau­en und sub­ven­tio­nie­ren /​
    ➜ 73 %: Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen (z. B. 30 km/​h in Innenstädten);
  4. ➜ 69 %: CO₂-frei­e/ar­me Vehi­kel sub­ven­tio­nie­ren (wie z. B. Lastenräder);
  5. ➜ 59 %: Indi­vi­du­al­ver­kehr und Pend­ler einschränken;
  6. ➜ 26 %: Es der Poli­tik und deren Exper­ten überlassen;
  7. ➜ 15 %: Nichts ändern – es so las­sen, wie es ist.

Erläuterung

Die Befrag­ten spre­chen sich dafür aus, den Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr sowie das Rad­we­ge­netz aus­zu­bau­en und zu sub­ven­tio­nie­ren, dann den Raum für Fuß­gän­ger aus­zu­wei­ten und im Anschluss Sharing­kon­zep­te aus­zu­bau­en sowie Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen einzuführen.

Der Maß­nah­me, CO₂-frei­e/ar­me Vehi­kel wie z. B. Las­ten­rä­der zu sub­ven­tio­nie­ren, fol­gen den Indi­vi­du­al­ver­kehr und Pend­ler einzuschränken.

Auf­fäl­lig ist, dass die Opti­on, das The­ma der Poli­tik zu über­las­sen, nur 11 % mehr Akzep­tanz erzielt, als die Pas­siv­op­ti­on, es wei­ter so lau­fen zu las­sen, wie bisher.

Mitmachen

Wer sich am Grup­pen­in­tel­li­genz-Baro­me­ter betei­li­gen möch­te, mit sei­ner Mei­nung ist herz­lich willkommen.

➜ Hier geht es zum Gruppenintelligenz-Barometer …

Vie­len Dank für die Teilnahme.

Tom Mül­ler
Spe­zia­list für Gruppenintelligenz

Fragen & Kontakt

Für Fra­gen oder um in Kon­takt zu bleiben:

Bildnachweise

Abbil­dung: Screen­shot Men­ti­me­ter …

Portrait

Moritz Kaschel, Wuppertal …

Siche­re Kurz-URL ➜ https://​griq​.de/​N​W​8yU