SKprinzip

Gibt es das bessere Wahlsystem?

In der WDR-Sen­dung Quarks & Co: Sys­te­mi­sches Kon­sen­sie­ren am Bei­spiel der Bun­des­tags­wahl vorgestellt

Oder wie Nicht-Wählende zu Wählenden werden

Quarks & Co hat den Ver­gleich gewagt und das Bewer­tungs­me­tho­de Sys­te­mi­sches Kon­sen­sie­ren (SK-Prin­zip) der übli­chen Wahl­me­tho­de ver­gli­chen. Das Ergeb­nis ist beein­dru­ckend, wenn man statt Zustim­mung den Wider­stand zu jeder der zu wäh­len­den Par­tei­en ange­ben kann. Ein Nicht-Wäh­ler gab an, dass er dann auch wäh­len wür­de und eine ande­re Teil­neh­me­rin bemerk­te, dass man sich dann mit allen zu wäh­len­den Par­tei­en beschäf­ti­gen müsste.

Welchen Tod wollen wir wen sterben lassen?

Bild 1

Es gibt wohl nur ganz weni­ge, die wäh­rend des Lock­downs genau­so wei­ter­le­ben wie zuvor. Eine unvor­stell­ba­re Men­ge an Men­schen ist mehr oder weni­ger stark beein­flusst – rund um den Glo­bus. Selbst die­je­ni­gen jam­mern oder war­ten auf Bes­se­rung, die die Maß­nah­men für unver­zicht­bar hal­ten oder gar alter­na­tiv­los. Doch statt gemein­sam nach einem Weg aus der Viren­kri­se zu suchen, macht sich lang­sam aber sicher immer mehr Ego­is­mus breit. Ganz unbe­merkt denkt es in einem: Möge doch die­se und jene Grup­pe wei­ter ein­ge­schränkt blei­ben, aber bit­te doch nicht ich. Das ist ein bedenk­li­cher Trend – und es geht auch anders: #Gemein­sam­Geh­tDas­Bes­ser …