Die gemeinsame Strategie – Basis der Neugründung

Bild von Walkerssk auf Pixabay

Ein Grundstein wird häufig so tief und fest im Fundament eines Gebäudes verankert, dass man erst an Ende seiner Lebenszeit wieder an ihn herankommt. Ähnlich tief gehört die Strategie in der Basis eines Unternehmens, einer Kooperation, einer Bewegung verankert. Wie ihr zügig zu einem tragfähigen Sockel kommt? Hier eine Idee.

Just überschlagen sich die Medienberichte, was die steigende Zahl der Unternehmensgründungen angeht. Start-ups drängen auf die Bühne der Wirtschaft und Unterhaltungs-Shows. Ganz anders sieht es bei der ›Gründung von Betrieben mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung‹. Dort meldet das Statistische Bundesamt (Destatis) für 2018/2019 einen Tiefststand bei den Anmeldungen [1]. Was macht den Erfolg aus und lässt Neugründungen überdauern?

›Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen‹

…, meinte Anton Bruckner. Der vor 125 Jahren verstorbene österreichische Komponist wusste, wie man Großes schafft. Jeder wird verstehen, dass das Fundament ein essenzieller Bestandteil eines Bauwerks ist. Dies gilt bei der (Neu-)Gründung eines Unternehmens – eines Start-ups – ebenso, wie beim Start einer Kooperation, eines Netzwerks, einer Bewegung. Was gehört hinein ins Fundament, was sind die tragenden Säulen?

Wesentliche Elemente bilden das Fundament eines Unternehmens

Photo by Александр Бендус on Unsplash

Es lohnt sich, sich vorher mit allen beteiligten Menschen Gedanken zu machen zu den Eckpfeilern:

Unsere Vision

Stellt euch folgende Fragen:

  • Was ist der unbekannte Kontinent hinter dem Horizont?
  • Wie nutzen wir unseren Kunden und der Welt?
  • Was haben wir und Mitarbeitende davon?
  • Welche Duftmarken wollen wir setzen, welche Spuren hinterlassen?
  • Womit möchten wir in die Geschichtsbücher eingehen?

Unsere Identität

Stellt euch folgende Fragen:

  • Wer oder was sind wir – wer oder was wollen wir sein?
  • Welchen Namen tragen wir?
  • Welche Rechts- oder Organisationsform wählen wir?
  • Wie bezeichnen wir uns?
  • Was sage ich, wenn ich nach meiner Firma gefragt werde?

Unsere Werte

Stellt euch folgende Fragen:

  • Welchen Werten folgen wir?
  • Welches ist uns der wichtigste Wert?
  • Welcher Wert ist wichtiger als ein anderer?
  • Warum möchte ich genau hier mitmachen?
  • Was ist mir wichtig?

Unsere Überzeugungen

Stellt euch folgende Fragen:

  • Was glauben wir über uns?
  • Wovon sind wir überzeugt?
  • Welche Slogans oder Claims sehen wir mit uns verknüpft?
  • Warum sollten Menschen zu uns kommen?
  • Was glauben wir über unser Produkt, Leistung, Markt, Kunden?

Die Spreu und der Weizen

Bild von luisclx auf Pixabay

Spätestens nach diesen ersten gemeinsamen Schritten wird klar, ob sich die beteiligten Personen einig sind über das, was sie da starten wollen. Wenn lange über die Wertehierarchie diskutiert oder gar gestritten wird, ist das ein Vorgeschmack auf die Zeit nach der Gründung. Hier zeigen sich bereits früh die Stolpersteine oder Klippen, an denen die gemeinsame Idee zerschellen könnte.

Diese Nagelprobe eignet sich für alle Formen von Beziehungen und Zusammenarbeit – Neugründung, Kursänderung, Produktentwicklung, Unternehmensnachfolge bis zu losen Kooperationen oder Interessengemeinschaften.

Achtet genau darauf, wer jetzt kneift beim Vorschlag, diesen Schritt gemeinsam zu gehen – oder lieber sofort Nägel mit Köpfen machen möchte. Das ist eine Haltung, die viel aussagt über die zukünftige Arbeitsweise. Andere werden Sorgen äußern zu Aufwand und Zeitbedarf. Doch Aufwand und Kosten für Reibungsverluste oder eine Bruchlandung sind ungleich höher.

Wenn es schnell gehen soll

Foto: Blake Cheek on Unsplash

Den Wunsch nach einem schnellen Vorwärtskommen erfülle ich mit dem schnörkellosen Prozess. So benötigen Ideen-Sammlungen und Meinungsbilder kaum mehr als 6 Stunden Präsenz-/Meeting-Zeit – zuzüglich den circa 3 Stunden für die Hausaufgaben der einzelnen. Das Ergebnis ist die solide Dokumentation der Bestandsaufnahme, die die Meinung der beteiligten Personen widerspiegelt. Es ist das aktuelle Fundament.

Viel Erfolg beim Ausprobieren und herzliche Grüße

Portrait Tom Müller | Foto Moritz Kaschel
Tom Müller
Spezialist für Gruppenintelligenz

Jetzt folgen

In Kontakt bleiben mit Tom Müller? Hier folgen …

Quellen

[1] https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Grafiken/Unternehmen-Gewerbemeldungen-Insolvenzen/2020/_Interaktiv/20200320-betriebsgruendungen-insgesamt-2019.html

Bildnachweise

Porträt

Moritz Kaschel, Wuppertal …