Müllers Meinung

Kann man Motivation kaufen?

Oder Grenzen der Partizipation in Organisationen

Geschäftsmann hält ein Bündel Geldscheine in der Hand

Stel­len Sie sich vor, ein Hand­werks­un­ter­neh­men mitt­le­rer Grö­ße gerät wirt­schaft­lich in Schief­la­ge, weil es meh­re­re Kun­den ver­lo­ren hat. Die Insol­venz erscheint als Schre­ckens­ge­spenst am Hori­zont. Nun heißt es alles oder nichts für die Betei­lig­ten. Die gesam­te Beleg­schaft wird um Unter­stüt­zung gebe­ten, gemein­sam das Unter­neh­men zu ret­ten – und damit alle Arbeits­plät­ze. Die Füh­rung fragt, was Mit­ar­bei­ten­de brau­chen, um aktiv mit­zu­ma­chen. ›Mehr Lohn‹, heißt es als Ant­wort von Ein­zel­nen. Wie soll das funk­tio­nie­ren?

Wie manche Menschen wirklichen Wandel verhindern.

Gedanken zu beliebten Ausflüchten – Teil 1 von ∞.

Car queue in the bad traffic road
Wei­ter so oder anders? – © chat9780 – Foto​lia​.com

Vie­le Men­schen behaup­ten, etwas ändern zu wol­len. Dies ver­mu­te ich zumin­dest hin­ter ihren Schil­de­run­gen von Situa­tio­nen, die ihnen nicht gefal­len. Sie bekla­gen sich gele­gent­lich, sind mit sich und der Welt nicht zufrie­den. Ich erle­be dies sowohl im pri­va­ten Umfeld wie im Beruf – von mit­ar­bei­ten­den und füh­ren­den Per­so­nen, von Eig­nern und Chefs. Gele­gent­lich spie­geln sie gleich­zei­tig ihre eige­nen Ver­hin­de­rer wider, die einer Ver­än­de­rung ent­ge­gen wir­ken. Hier drei Bei­spie­le von vielen. …

Sind Verkäufer wirklich schlechter geworden?

Gedanken zu Einkauf und Verkauf von Tom Müller

Kooperation zwischen Einkauf und Verkauf? ~ © Brian Jackson - Fotolia.com
Koope­ra­ti­on zwi­schen Ein­kauf und Ver­kauf? ~ © Bri­an Jack­son – Foto​lia​.com

Die öster­rei­chi­schen Blog­ger Bachin­ger und Her­na­dy zitie­ren ›Har­vard Busi­ness Mana­ger‹ in ihrem aktu­el­len Bei­trag ›Men­schen im Ver­trieb‹: Die Unzu­frie­den­heit von Ein­käu­fern mit den Gesprächs­part­nern ihrer Zulie­fe­rer sei von 18 % im Jahr 2004 auf 45 % gestie­gen – laut einer aktu­el­len Stu­die. Wie sooft wer­den Trai­nings­maß­nah­men zur Abhil­fe emp­foh­len. Die­se sind für mich jedoch nur eine Zutat zu einem Erfolgs­re­zept für erfolg­rei­chen Ver­kauf und zufrie­de­ne Kunden. …

Neues Jahr, neues Glück

Bring me to life

Müllers Meinung: Gute Vorsätze einfach umgesetzt

Wie kommt es wohl, dass wir uns immer noch zum Jah­res­wech­sel etwas vor­neh­men? Jeder ande­re Tag wäre doch auch pas­send – manch­mal sogar bes­ser geeig­net. Unse­re Vor­sät­ze sind eine Reak­ti­on auf Unzu­frie­den­heit. Das soll sich also ändern. Ken­nen Sie die bei­den Schwei­ne­hun­de im inne­ren Team, die an die Lei­ne zu legen sind, damit Ver­än­de­run­gen ein­fach gelin­gen – damit Vor­sät­ze zur Wirk­lich­keit wer­den? Wer nur koket­tie­ren möch­te mit sei­nen Vor­sät­zen, kann sich das Wei­ter­le­sen sparen!